Bayreuth-Bilder.de
Bayreuth in Bildern

In Erinnerung an Bayreuther Originale...

 Wenn Sie der Meinung sind daß hier noch an ein weiteres verstorbenes Bayreuther Original erinnert werden sollte dann informieren Sie bitte Swutz


Matrikelnummer 1 - Karl Werner Kiepfer


Zeichnung: Jürgen Schanz (Bayreuth wimmelt Buch)


Ohne seine Schirmmütze sah man ihn nur selten. Egal ob in der Uni-Bibliothek, der Cafeteria oder bei Veranstaltungen, auf denen es etwas umsonst gab, der Herr mit Laptoptasche, Sonnenbrille und Cap war immer dabei. Seine richtige Matrikelnummer lautet übrigens die 507466, von 1977 bis 1986 studierte er unter anderem Wirtschaft und machte an der Uni Bayreuth einen Hochschulabschluss. Nach schwerer Krankheit ist das Bayreuther Original im August 2018 verstorben.Wie oft haben Sie ihn schon im Buch "Bayreuth wimmelt" gefunden? Eine schöne Erinnerung!

Einen Kurierbericht über ihn finden Sie hier

(Externer Link auf www.nordbayerischer-kurier.de)

Fotos: Markus Barnick  

Wilfried Engelbrecht


Ein Jahr war er als Stadtheimatpfleger im Amt: Im Januar 2018 ist Wilfried im Alter von 68 Jahren an den Folgen einer schweren Erkrankung gestorben.Bayreuth verlor mit ihm  einen Mann, dem die ganz ernste Geschichte genauso wichtig war wie die  augenzwinkernden Gschichtla dahinter.

Einen Kurierbericht über ihn finden Sie hier

(Externer Link auf www.nordbayerischer-kurier.de)

Fotos: Swutz

Gerd Händel


Er war ein Original. Eines der Originale, die es in Bayreuth nur noch selten gibt. Gerd Händel, Konditormeister mit Liebe zur Musik. Im Oktober 2015 hat er sein Café in der Dammallee zugesperrt. Der Traum, dass er es doch irgendwann wieder aufsperren könnte, hat sich für ihn nicht mehr erfüllt. Im Dezember 2016 ist er im Alter von 66 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben.

Einen Kurierbericht über ihn finden Sie hier

(Externer Link auf www.nordbayerischer-kurier.de)


Zu Besuch in seiner Konditorei im April 2015


Fotos: Swutz

Dieter Seliger - Seele


Der Tod von Dieter Seliger (55) im April 2014 bewegte alle, die ihn kannten: Ob als nimmermüden Betreuer bei der Spielvereinigung Bayreuth oder als das  Original, das nicht nur bei Volksfest-Misswahlen oder Klöß-Wettessen im Mittelpunkt stand.

Einen Kurierbericht über ihn finden Sie hier und hier

(Externer Link auf www.nordbayerischer-kurier.de)

Foto: Archiv Nordbayerischer Kurier


DJ Richy -  Richard Wagner


DJ Richy, wie er genannt wurde, war immer unterwegs und immer gut drauf. Immer hatte er einen lockeren Spruch auf der Lippe. Und vor allem hatte er immer Musik dabei, zu der die Leute gerne tanzten. Seit den 60er Jahren war er DJ. Im Alter von 70 Jahren ist er nach längerer, schwerer Krankheit im Januar 2017 verstorben.


Einen Kurierbericht über ihn finden Sie hier

(Externer Link auf www.nordbayerischer-kurier.de)

Foto: Ronald Wittek / Archiv Nordbayerischer Kurier

Richy damals mit Kumpels sowie  bei einem Fussballspiel der SpVgg Bayreuth gegen FSV Frankfurt  am 02.06.1979. Fotos: Familienarchiv Swutz

Alte Kumpels: DJ Richard "Ritchie" Wagner, der Diskjockey, der wesentlich zum Ruf des "Jazzkellers" bei trug und Thomas Gottschalk damals in den 70er Jahren bei einem Besuch im Jazzkeller.Quelle:http://pophistory-oberfranken.de/jazzkeller.html


Kurt Herterich


Geboren im Juli 1928  in Bayreuth, gestorben Anfang Mai 2015 ebenda.Er  war ein deutscher Beamter und nach seiner Pensionierung als „schriftstellernder Laie  Autor stadtgeschichtlicher Publikationen über Bayreuth.befasste sich in seinen Werken auf akribische Weise, teilweise Haus für Haus, mit der Geschichte und Gegenwart der Stadt Bayreuth und ihrer Bewohner. Den Schwerpunkt seines Wirkens bildete sein Heimatstadtteil Kreuz, dem er zwei Bücher widmete und wo er am Aufbau der evangelischen Kreuzkirche maßgeblich beteiligt war. Einen dritten Band über den Stadtteil Kreuz stellte er noch fertig, dieser wurde jedoch nicht verlegt. Davon existieren zehn Exemplare, von denen eines die Kreuzkirchengemeinde erhielt. Der Bayreuther Lokalhistoriker Bernd Mayer hatte Herterich Anfang der 1990er Jahre ermuntert, über den Stadtteil Kreuz zu schreiben. Daraus wurde eine zehnbändige Beschreibung auch anderer Teile der Stadt. Der frühere Oberbürgermeister Dieter Mronz schrieb im Vorwort zu einem seiner Bücher: „Dem Autor ... gebührt einmal mehr unser aufrichtiger Dank und unsere Anerkennung für die professionelle Darstellung all dessen, was eine charaktervolle Stadt wie Bayreuth so lebens- und liebenswert macht.“  (Quelle Wikipedia)



Die Trauerseite des Nordbayerischen Kuriers finden Sie hier

https://www.trauer.nordbayerischer-kurier.de